1. Frauen biegen 0:4-Rückstand in 5:4-Sieg um

Es war eine packende Partie zwischen unseren 1. Frauen und den Gästen des SC Victoria. Gespielt wurde auf Naturrasen. Dieser war tief und ab und zu haperte es mit der Standfestigkeit. Die Bedingungen waren regulär, wenn auch nicht wirklich dankbar. Für unsere Mannschaft lief es anfangs ordentlich. Drei gute Torchancen, darunter ein Pfostentreffer von Seme. Das war okay, eben nur schade, da Zählbares ausblieb. Doch nach rund einer Viertelstunde gaben unsere 1. Frauen das Spiel aus der Hand.

Die Gäste dominierten nun und unsere Mannschaft schaffte es nicht, die Kontrolle zurückzugewinnen. Mehrere Torgelegenheiten für den SC Victoria waren die Folge. Schwerdtfeger, als Vertreterin von Naward im Tor, hielt, was zu halten war, doch nachdem zunächst auch die Latte mitgeholfen hatte, waren nun Witt, Bistricianu und Momm doppelt erfolgreich. Nach 42 Minuten lagen unseren Frauen mit 0:4 in Rückstand. Gegner Victoria hatte sich diese Führung redlich verdient, spielte einfach besser – und leider auch inzwischen unangenehm effektiv in Sachen Chancennutzung. Ein kleiner Trost war das 1:4 von Struckmeyer kurz vor den Halbzeitpfiff. Aber wer die gute Stimmung suchen wollte, der wurde eher im Keller und nicht in den Gesichtern unserer Spielerinnen fündig.

Es ist nicht überliefert, was in beiden Mannschaftskabinen während der Pause passierte. Auf dem Platz setzte Schneefall ein und daher gibt es aus diesem Durchgang keine Fotos. Aus Sicht des HSV eigentlich schade, denn der Pausentee muss geschmeckt haben. Oder fand Trainer Kroll nur die richtigen Worte? Nach Wiederanpfiff zeigte sich unsere Mannschaft stark verbessert. Nicht glanzvoll, aber man übernahm nun wieder die Spielkontrolle und kam zu mehreren Torchancen. Der SC Victoria wirkte passiver und schien auf Konter zu lauern. Die besseren Chancen waren aber nun wieder auf HSV-Seite. Lasso Pena traf zum 2:4. Sollte da noch was gehen? Vielleicht ja, denn auch das 3:4 erzielte Lasso Pena und es waren noch rund 20 Minuten zu spielen. Aber, zunächst verbesserten sich die Gäste wieder und jetzt war auch Schwerdtfeger wieder richtig gefordert. Sie parierte und hielt unser Team im Spiel.

Zwei Minuten vor Ende der Standardspielzeit gelang Koskeridou tatsächlich noch der Ausgleich. Und unser Team drückte weiter. Schulz hatte den Sieg auf dem Fuß, doch der linke Torpfosten verhinderte die Führung. In der Nachspielzeit schaffte Lasso Pena mit ihrem 3. Tor tatsächlich den 5:4-Siegtreffer. Großer Jubel bei unseren 1. Frauen. Wer einen 0:4-Rückstand noch aufholt, der hat sich eine Belohnung verdient. Ob es gleich ein Sieg hätte sein müssen, sei dahingestellt, aber ein Sieg der Moral war es allemal, versüßt durch drei Punkte. Und zugleich eine Warnung für kommenden Freitag. Dort geht es im Pokal zum SC Wentorf. Eine Schwächephase wie in der 1. Halbzeit sollten unseren Frauen dort unbedingt vermeiden.

Die Bilder
Flickr Album Gallery Pro Powered By: Weblizar

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.