1.Frauen gewinnen den ODDSET-Pokal 2017!

Nach einer durchwachsenen ersten Saison in der Verbandsliga, ist es dem Team von Christian Kroll und Jörg Meyer gelungen sich in den letzten Monaten der Rückrunde kontinuierlich zu steigern und die Saison mit einem absoluten Highlight zu beenden: Dem Gewinn des Hamburger Pokalfinals.
In den Vorrunden besiegte die Mannschaft als Außenseiter bereits den Walddörfer SV und Union Tornesch und stand im Finale nun gegen den TSC Wellingsbüttel auf dem Platz. Vor 581 Zuschauern kamen die Damen des TSC deutlich besser ins Spiel und konnten dies auch in Zählbares umwandeln. Nach einer gegnerischen Ecke erwischte Emma Burdorf-Sick einen Kopfball unglücklich und köpfte in das eigene Tor ein. Die Aufholjagd begann.
Der HSV kam besser ins Spiel, schaffte es allerdings nicht den Ball im Tor des Gegners unterzubringen. Es dauerte bis zur 53.Minute, bis der HSV durch ein Tor von Victoria Schulz zum 1-1 ausgleichen konnte. Nun ging es Schlag auf Schlag weiter. Erneut konnte Wellingsbüttel durch ein Tor von Eva-Maria Ernst in Führung gehen, der HSV allerdings drei Minuten später bereits wieder ausgleichen. So sollte vor dem Schlusspfiff der regulären Spielzeit auch kein Tor mehr fallen. Es begann die Verlängerung. Beide Mannschaften hatten nun mit ihren Kräften zu kämpfen, gaben aber alles in einem wirklich ansehnlichen und fairen Spiel.
In der 97.Minute gelang es dann Patrizia Wiebke den TSC abermals in Führung zu schießen. Der HSV mobilisierte letzte Kräfte und bei einem Konter von Yuliana Pena blieb der Torhüterin des TSC nichts anderes übrig, als diese unsanft von den Beinen zu holen. Die Schiedsrichterin entschied auf Freistoß kurz vor der Strafraumgrenze, 22m Torentferung, und zum Unverständnis der HSVer lediglich eine Verwarnung auszusprechen. Victoria Schulz nahm sich selbstbewusst den Ball und zirkelte den Ball über die gegnerische Mauer direkt ins Tor. Eine Minute vor Ende der Verlängerung stand es also wieder Gleichstand 3-3.
Es ging in das Elfmeterschießen. Der HSV verschoss den ersten Elfmeter, die Gegner kurz darauf jedoch auch. Beide Torhüterinnen traten sogar ebenfalls von der Strafstoßmarke aus an und verwandelten. Allerdings konnte Torhüterin Lela Narward den letzten Schuss der Wellingsbüttlerinnen parieren und sicherte dem Team somit den Pokal.

Trainer Christian Kroll: „Es war ein hoch dramatisches, spannendes Spiel mit allem was das Fußballerherz begehrt. Spielerisch war es okay, wenn auch sicher keine Glanzleistung beider Teams. Was jedoch an Leidenschaft auf den Platz gebracht wurde, habe ich so im Hamburger Frauenfußball noch nicht erlebt. Respekt an die Spielerinnen und Danke an die Supporter, die beide Mannschaften unglaublich gepusht haben. Danke an den TSC für einen geilen Fight und ein würdiges Finale.
Wir haben stets an uns geglaubt und sind verdient Pokalsieger geworden. Wir blicken noch ein wenig zuversichtlicher auf die nächste Saison – und mit dem DFB-Pokalspiel zu Saisonbeginn starten wir direkt mit einem kleinen Highlight“

Abteilungsleiterin Tanja Krause: „Wir sind extrem stolz auf die Mannschaft. Wir haben wieder ein sehr junges Team auf den Rasen geschickt. In der Startelf standen zwei unserer u17 Spielerinnen, die bereits einen Tag zuvor den Klassenerhalt in der Bundesliga für unsere u17 sicherten. Viele der Spielerinnen, die diesen Sieg eingefahren haben, spielen seit vielen Jahren beim HSV und sind von Herzen HSVerinnen.
Ein großer Dank gilt auch dem Trainer- und Betreuerteam um Christian Kroll, Jörg Meyer, Alexander Steffens und Patrick Theinert. Das i-Tüpfelchen war dann am Sonntag die tolle und lautstarke Unterstützung der Familien und Freunde der Spielerinnen und die anfeuernden Spielerinnen der HSV-Mannschaften. Wir freuen uns jetzt natürlich auf die Teilnahme im DFB-Pokal und sind auch schon gespannt auf die kommende Saison!“

Auch HSV-Präsident Jens Meier freute sich über den Pokalerfolg der Frauenfußballerinnen: „Mit dem Sieg im Oddset-Pokal hat unsere Damenmannschaft das HSV-Fußballwochenende perfekt gemacht. Viermal einen Rückstand aufzuholen, ist eine richtig starke Leistung, vor der ich größten Respekt habe. Im Namen des ganzen Vereins gratuliere ich der Mannschaft, den Trainern und dem Betreuerteam ganz herzlich zu diesem tollen Erfolg.“

Einen ausführlichen Bericht mit tollen Bildern findet man zudem hier:

Oddset-Pokal: Hamburger SV – TSC Wellingsbüttel endet 7:6 n. E.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.