1. Frauen siegt gegen HEBC

Nachdem das Wetter und der damit verbundene Spielausfall gegen Union Tornesch den Punktspielauftakt um eine Woche verzögerte, ging es gegen den Tabellenvorletzten HEBC erstmals im Jahr 2018 um Punkte. Die Geschichte des Spiels ist schnell erzählt. HEBC war von Beginn an mit einer sehr defensiven Ausrichtung auf Schadensbegrenzung aus, dem HSV merkte man an, dass der Ball in der Vorbereitung leider nicht so oft wie erhofft am Fuß war. So entwickelte sich unter widrigen Bedinungen kein ansehnliches Spiel, welches wir aber über 90 Minuten komplett unter Kontrolle hatte. Dass der Ball und Gegner gemeinsam das erste Mal in der 30. Minute die Mittellinie überquerten, ist ein deutlicher Hinweis, wie sich der Spielverlauf darstellte.

Unser Team hatte dennoch einige Probleme zwingende Torchancen herauszuspielen. Die einzig wirklich gefährliche Szene der ersten Halbzeit wurde prompt genutzt: Maya Steen bediente im Spielaufbau Katharina Köppe, welche mit einem Direktpass auf Amely Jaekel vorlegte. Diese sorgte mit einem satten Schuss ins linke Eck für die 1:0-Pausenführung.

In der zweiten Hälfte sah das Spielgeschehen nicht anders aus. Der HSV war bemüht, die große Anzahl an Torchancen blieb aber aus. Philine Diekhoff und Markella Koskeridou versuchten es aus der zweiten Reihe, diese Schüsse wurden aber erfolgreich pariert. Erst in der Schlussphase konnte Victoria Schulz mit einem überlegten Abschluss zum 2:0 einschieben. Die eingewechselte Hannah Diekhoff erhöhte kurz vor Ende noch zum 3:0.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.