Die 1. Frauen gewinnen das Freundschaftsspiel gegen den TuS Schwachhausen

Für das Freundschaftsspiel gegen den TuS Schwachhausen am Samstag gab es gleich mehrere gute Gründe. So passte der Termin wunderbar in das Festprogramm zur Einweihung des neuen Umkleidegebäudes – wobei beide Mannschaften noch mal den Charme des bisherigen Gebäudes erleben durften. Dann war da das Trainingslager der Vizemeisters aus Bremen, sodass sich dieser Vergleich anbot. Und es konnten gleich zwei Spielerinnen noch mal für den HSV kicken, bevor es sie ins Ausland zieht. Einzig der Umstand, dass unsere Frauen sich mitten in der Sommerpause befinden und quasi vom Strand auf den Platz kamen, ließ erwarten, dass noch nicht alles klappen und die auch Puste knapp sein würde. Denn das Mannschaftstraining startet erst am 8. August. So waren bei unseren 1. Frauen dann auch 12 Spielerinnen an diesem Tag verhindert. Aber es gab ja Hilfe.

Anahí Morales Ortíz hat mit den 1. Frauen schon mehrfach trainiert und stand gegen den TuS Schwachhausen als Sturmspitze auch in der Startelf. Nach einer Pause zu Beginn der 2. Halbzeit kam sie wieder in die Partie und erzielte das Siegtor zum 3:2. Damit verabschiedete sie sich in ihre Heimat Mexiko, nicht ohne anzukündigen, im Januar wieder zum HSV stoßen zu wollen.

Anahí Morales Ortíz

Tina Nielson, die im Sommer nach Magdeburg gewechselt war, kam gegen Schwachhausen zu einem spontanen und verspäteten Abschiedsspiel. Im Laufe der ersten Halbzeit wurde sie eingewechselt und verkaufte sich wie gewohnt gut als Linksverteidigerin. Ihr Weg führt sie nun nach Amerika.

Ihren mehrmonatigen Auslandsaufenthalt beendet hat Sophie Bütje. Gegen Schwachhausen haute sie zu Beginn der 2. Halbzeit einen Kunstschuss heraus, der als Flanke gemeint gewesen sein mag, doch dann zum 2:2-Ausgleich im Tor landete. Zumindest einige Wochen wird sie in Hamburg verweilen. Die Vergabe des Studienplatzes wird dann über ihren Verbleib bei unseren 1. Frauen entscheiden.

Mathilda Weisser (Startelf), Amely Jaekel und Franciska Struckmeyer (beide ab der 2. Halbzeit) gehören zu den Verstärkungen, auf die das Trainerduo Kroll/Meyer in der kommenden Saison bauen kann. Das gilt auch für die bisherigen B-Juniorinnen Melina Glass, Markella Koskeridou (die beide schon in der Vorsaison mehrfach mithalfen und am Samstag durchspielten) und Cindy Guder (die in der ersten Halbzeit das Tor hütete, ehe im zweiten Durchgang Lela Naward übernahm).

Doch nun endlich zum Spielgeschehen. Der TuS Schwachhausen konnte unser Team anfangs einige Male unter Druck setzen und durch Pia Rake schon nach 6 Minuten mit einem Fernschuss zur 0:1-Führung kommen. Auch unsere Mannschaft konnte sich Gelegenheiten erspielen, hatte aber mit Torhüterin Natke Penner eine Spielerin gegen sich, die immer wieder klären konnte. Leider bekam Victoria Schulz dann einen Tritt auf den linken Knöchel, sodass sie schon früh ausscheiden musste. Auch Anna-Katharina Seme konnte nur teilweise mitwirken da sie Schwindel verspürte. Bütje und Nilson übernahmen.


Da sich das Spielgeschehen dann doch mehr in der Hälfte der Gäste abspielte, war der nach Eckstoß von Nielson per Kopfball erzielte Ausgleichstreffer von Yuliana Lasso Pena nach 37 Minuten verdient. Nur drei Minuten später konnte Guder zwar einen ersten Torschuss abwehren, doch Fabienne Rake kam dann unbedrängt zum Nachschuss, gegen den Guder schließlich machtlos war.

Nach der Pause kamen die Gäste nur noch selten vor unser Tor. Die beste Gelegenheit war ein Treffer an den linken Außenpfosten. Unsere 1. Frauen hatten mehr Spielanteile und auch spielerisch sah es gut aus. Die Belohnung war, dass man durch Bütje (47., nach Zuspiel von Struckmeyer) und Morales Ortíz (82., vorausgegangen war ein Schuss von Franciska Struckmeyer an die Torlatte) die Partie auch im Ergebnis noch drehen konnte.

Für den Feinschliff werden beide Mannschaften nun die kommenden Wochen der Saisonvorbereitung nutzen. Unsere 1. Frauen haben das nächste Testspiel am 13. August um 12 Uhr Zuhause gegen den TSV Klausdorf.

Fotos von der Partie gegen Schwachhausen gibt es hier: Flickr

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.