Die U23 debütierte gegen BU

Wie schon berichtet, gibt es in diesem Sommer einen großen Umbruch bei unseren zweiten Frauen, der U23. Viele Spielerinnen habe sich entschieden die Mannschaft zu verlassen, nicht zuletzt in Richtung des neuen Kreisligateams des WTSV Concordia. Weiterhin dabei sind zwölf Spielerinnen, zu denen wir acht Neuzugänge begrüßen können. Seit Dienstag ist das Team wieder im Training. Trainer Frank Schünke steht nun vor der spannenden Aufgabe, in kurzer Zeit die Spielerinnen miteinander bekannt zu machen und eine optimale Aufstellung für die kommende Saison auszutüfteln. Aufgrund der Urlaubszeit noch mit deutlich reduzierter Anwesenheit, absolvierten die Spielerinnen in der vergangenen Woche ihre ersten zwei Einheiten. Auf dem Fuße folgte dann der erste Test gegen den Oberligisten Barmbek-Uhlenhorst. Dieser steht auch vor einer Herausforderung, da die Bezirksligamannschaft in dieser Saison für die aufgelöste Verbandsligamannschaft in der Oberliga Hamburg einspringen wird.

Bei unseren Frauen halfen Luna Pusch und Kathrin Thomsen von den 1. Frauen aus, um die urlaubsbedingten Ausfälle zu kompensieren. So stand immerhin eine Wechseloption zur Verfügung. Es war im Spiel schnell zu sehen, dass BU natürlich eingespielter war und sich mit mehreren guten Angriffen vor das HSV-Tor spielen konnte. Neuzugang Rieke Meyer-Breckwoldt zeigte mit etlichen guten Paraden, dass sie ein Gewinn für das Team ist. Doch sie und ihre Vorderleute mussten in der ersten Halbzeit zwei Gegentore hinnehmen. Es trafen für BU Horstmann (6.) und Enke (13.).

Während BU in der Halbzeit auf vielen Positionen durchtauschte, gab es bei unserem Team nur einen Wechsel. Ein nicht zwingender Strafstoßpfiff leitete das 0:3 per Strafstoß durch Kähler (49.) ein und das 0:4 folgte nach 55 Minuten durch ebenfalls Kähler. Unser Team kam mit zunehmender Spielzeit immer besser zurecht und hatte bei einem Lattentreffer von Pätzmann Pech. Schließlich gelang es Kathrin Thomsen das 1:4 zu erzielen. Als dann auch noch Henrike Diekhoff im Strafraum gefoult wurde, verwandelte Pätzmann sicher zum 2:4-Endstand. Der Sieg der Gäste war klar verdient, aber unser Team wusste kämpferisch zu gefallen und bewies den Biss, trotz des Zwischenstands von 0:4 weiter zu kämpfen und sich mit zwei Toren zu belohnen. Der Anfang ist gemacht, nun gilt es, die kommenden Trainingswochen zu nutzen, und sich im Test am Samstag bei der SG Gremersdorf/Lensahn Ostholstein weiter zu finden.

ZUR GALERIE

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.