Die U23 siegt gegen den Harburger TB

Am Sonntag konnte unsere U23 ihr Heimspiel gegen den Harburger TB mit 4:3 gewinnen. Erstmals mit dabei im HSV-Kader war Joana Kniesel, die erst kürzlich zur Mannschaft stieß. Wobei das in dieser Saison viele Spielerinnen der U23 von sich behaupten können. Kniesel durfte dann auch gleich über 90 Minuten spielen und machte ihrem Team und Trainer viel Freude.

Das galt aber für die ganze Mannschaft. Es ist erstaunlich, wie gut sich die Spielerinnen nach der sehr kurzen Kennenlernphase inzwischen präsentieren können. Der Sieg gegen Harburg ist bereits der dritte Erfolg im vierten Spiel. Es war jedoch auch ein hart erkämpfter Sieg. Wie gut Aufsteiger Harburg kicken kann, hat das Team immer wieder gezeigt. Zwei Spiele und zwei Siege samt Platz 3 standen bisher zu Buche.

Den besseren Start erwischte unser Team. In der ersten Halbzeit hatte die Mannschaft deutliche Vorteile und erspielte sich eine ganze Reihe an guten Torchancen. Einige wurden liegengelassen, aber immerhin drei konnten genutzt werden. Erstmals bei einem Fernschuss von Anna-Lena Wulff nach nur 8 Minuten.

Nach mehreren verpassten Gelegenheiten belohnte sich dann auch Stefanie Pätzmann mit ihrem 2:0 nach 26 Minuten. Die Vorlage hatte Henrike Diekhoff gespielt.

Ein von Kniesel getretener Eckstoß ging dem 3:0 von Jennifer Riesenberg voraus.

Eine Minute vor der Pause konnten die Gäste auf 3:1 verkürzen. Es war wahrlich nicht die einzige Chance für den HTB, aber hier wusste unsere Defensive mal keine Lösung. Mit einem Diagonalpass aus der Region des Mittelkreises kam Antonia Kofahl an den Ball und schoss überlegt ins lange Ecke ein.

Wie sehr die erste Halbzeit Kraft gekostet hatte, merke man unserem Team dann im zweiten Durchgang an. Zunächst war das Übergewicht an Spielanteilen verloren. Dazu hatte sich Harburg natürlich vorgenommen, sich deutlich zu steigern, denn man wusste, dass man im ersten Durchgang unter den eigenen Möglichkeiten geblieben war. Harburg erspielte sich ein Übergewicht und unser Team kam nur noch seltener in Tornähe. Dennoch blieb man gefährlich und nach Anspiel von der eingewechselten Jessica Torres Gomes gelang Pätzmann ihr zweiter Treffer. Damit führte unser Team nach 72 Minuten mit 4:1.

Doch die Kräfte schwanden und Harburg konnte noch mal nachlegen. Sophie Lesser (80.) und Melanie Moelter (85.) ließen den HSV bangen. Würde es noch reichen?

Am Ende rettete sich unsere Mannschaft ins Ziel und behielt beim 4:3-Sieg die drei Punkte in eigenen Händen. Zum Schluss war es knapp, aber der Grundstein für den Erfolg war in der ersten Halbzeit gelegt worden. Jetzt heißt es durchschnaufen, denn am kommenden Sonntag erwartet um 15 Uhr in Norderstedt die Mannschaft mit dem Oberligisten SC Victoria im Oddset-Pokal eine ganz schwere Herausforderung.

ZUR GALERIE

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.