Hesebeck Hallenmasters: 1. Frauen auf Platz 6

Unsere 1. Frauen waren am Wochenende auf zwei Turnieren aktiv. Eine der Abordnungen fand sich Samstag und Sonntag beim von den 2. Frauen des SV Henstedt-Ulzburg ausgerichteten und erstmals veranstalteten Hesebeck Hallenmasters 2018 ein. Am Samstag spielten Emilia Schwerdtfeger, Lela Naward, Maya Steen, Kathrin Thomsen, Anna Seme, Yuliana Lasso Pena und Markella Koskeridou für unser Team. Am Sonntag musste man ohne Lasso Pena auskommen, agierte für mit Hannah Diekhoff und Henrike Diekhoff. Der Kader war also knapp bemessen und es gab keine üppigen Verschnaufpausen durch Wechsel.

Der erste Tag stand im Zeichen der Qualifikation für die Finalrunde am Sonntag. Dazu musste man sich in der Gruppe A Platz 1 oder 2 sichern, oder zu den besten beiden Gruppendritten gehören, von denen es drei gab. Es ging um 9:30 Uhr los. Man hatte ein wenig Pech, da ein Team frühzeitig absagte und durch die starke Vertretung des Regionalligisten Holstein Kiel ersetzt wurde. Damit hatte man gleich zwei Regionalligisten in der Gruppe, wobei die Gastgeberinnen des SV Henstedt-Ulzburg mit einem Mix aus den Kader der Bundesligamannschaft und des Regionalligateams agierten. Der schleswig-holsteinische Oberligist TuRa Meldorf war mit seinen 1. Frauen in den Hallen-Kreismeisterschaften gebunden und trat mit den 2. Frauen an. Hinzu kamen die Teams des VfR Horst und SV Wahlstedt. Nominell war man auf dem Papier als hamburger Oberligist die dritte Kraft.

Der Start verlief erfolgreich. Gegen den VfR Horst gelang ein deutlicher 4:0-Sieg. Kämpfen musste die Mannschaft dann gegen gut agierende Spielerinnen aus Wahlstedt. Es dauerte bis in den zweiten Teil der Partie, ehe die erlösende 1:0-Führung gelang. Weitere Treffer sollten dann auch nicht mehr fallen, sodass man sich nur knapp hatte durchsetzen können. Eine heiße und durchaus hochklassige Partie gab es dann gegen Holstein Kiel. Zweimal gelang die Führung, zweimal glichen die starken Kielerinnen aus. Es war ein ansehnlicher Auftritt beider Mannschaften und eine gerechte Punkteteilung gegen den späteren Turnierdritten. Knapp wurde es auch gegen das Mixed-Team von SV Henstedt-Ulzburg I & II. Es gab Pfostenschüsse, verpasste Großchancen und auf jeder Seite ein Tor. Eine rassige Partie mit leichten Vorteilen für die Gastgeberinnen. Unser Team erkämpfte sich aber einen wichtigen Punkt und blieb auch gegen den zweiten Favoriten ungeschlagen.

Das letzte Spiel brachte dann gegen TuRa Meldorf II einen klaren und in der Höhe verdienten 6:0-Erfolg. Dieser sollte sogar für Platz 2 reichen. Denn in der Schlussabrechnung konnte man sich um 2 Tore vor den punktgleichen Gastgeberinnen platzieren, die später Vierte wurden. Gruppensieger wurden die ebenfalls punktgleichen Kielerinnen, die jedoch deutlich mehr Tore erzielten und auch die beste Leistung aller 6 Teams zeigten. Platz 4 ging an Horst, vor Wahlstedt und Meldorf.

Am Sonntag konnte unser Team dann in der Finalrunde der stärksten acht Mannschaften antreten. Zunächst musste man sich für die Halbfinals qualifizieren. Gleich zum Auftakt wurde man jedoch kalt erwischt und der spätere Turniersieger TSV Ratekau gewann die Partie verdient mit 3:0. Dadurch waren unsere Frauen unter Zugzwang geraten. Mit dem 2:0-Sieg über Rot-Schwarz Kiel hielt man sich im Rennen. Interessiert verfolgte man nun den Vergleich zwischen Ratekau und Rot-Schwarz Kiel, denn sollte Kiel siegen, würde unserem Team im letzten Spiel ein Unentschieden für den Halbfinaleinzug reichen. Doch trotz zweimaliger Führung musste Kiel Sekunden vor Spielende den Ausgleich von Ratekau zulassen. Damit war klar, dass unsere 1. Frauen ihre letzte Partie gegen Henstedt-Ulzburg I/II Team Weiß gewinnen mussten. Die Mannschaft kämpfte gut und hielt die Partie offen. Ein Pfostentreffer zeugte davon. Später kamen auch die Gastgeberinnen zu Chancen, die Naward und die Abwehr parierten. Die von beiden Mannschaften gut geführte Partie endete torlos. Eine gute Leistung unseres Teams, doch eben nicht der benötigte Sieg. So sprach am Ende die bessere Tordifferenz für den TSV Ratekau (und der direkte Vergleich), der sich den Halbfinal-Platz schnappen und später sogar das Turnier gewinnen konnte.

Für unser Team ging es nun darum, im kleinen Halbfinale zumindest das Spiel um Platz 5 zu erreichen. Gegner war der SSC Hagen Ahrensburg, der – das zeigten die bisherigen Spiele – durchaus erfolgreich Niederlagen vermied. So auch gegen unser Team. Am Ende stand es 2:2 und das Neunmeterschießen musste die Entscheidung bringen. Naward, Thomsen und Koskeridou übernahmen Verantwortung und trafen zum 5:3-Erfolg.
Im Spiel um Platz 5 traf man dann auf den TSV Siems aus Lübeck, der einen schwächeren Tag erwischt hatte, am Vortag aber alle 5 Qualifikationsspiele gewinnen konnte. Siems machte eine gute Partie und siegte verdient mit 3:0.

Im Grunde war das Ergebnis unserer Mannschaft bis dahin dennoch voll im Soll. Gegen Turniersieger Ratekau hatte man verloren, gegen die Regionalligisten SVHU I/II Weiß und Schwarz sowie Holstein Kiel keine Niederlage erlitten und die sonstigen Spiele gewinnen können. Für den Einstieg in das Jahr 2018 war das schon okay so.

Im Finale setzte sich Ratekau gegen SVHU I/II Schwarz mit 2:1 durch, Kiel holte Platz 3 durch ein 3:0 über SVHU I/II Weiß. Hagen Ahrensburg wurde Siebter, Rot-Schwarz Kiel holte Platz 8. Die Trostrunde gewann der Kieler MTV vor Schönberg, Wellingsbüttel und Klausdorf. Egenbüttel schied knapp als Gruppendritter in der Vorrunde der Trostrunde aus.

Am kommenden Sonntag sind die 1. Frauen beim Turnier des TuS Harsefeldt.

Weitere Fotos:

Flickr Album Gallery Pro Powered By: Weblizar

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.