Pokal: Die U17 behauptet sich gegen einen starken ETV

Die 1. B-Mädchen des Eimsbütteler TV führen nach vier Spielen die Tabelle der Verbandsliga Hamburg mit 10 Punkten und 21:7 Toren an. Damit war vor Anpfiff am Sonntagabend klar: Ein Weiterkommen im Pokal beim ETV wird für unsere U17 kein Selbstläufer. Und das sollte sich bewahrheiten. Der ETV machte eine gute Partie und war erst in der Schlussphase unterlegen. Doch bis dahin, musste sich unsere Mädels mächtig ins Zeug legen. Nach ersten Versuchen war es schließlich ein toller Fernschuss von Nina Wojna, der nach 16 Minuten die Führung brachte.

Unser Team versuche nachzulegen, doch die durchaus vorhandenen Einschussmöglichkeiten konnten nicht genutzt werden. Eine vorzeitige Entscheidung war so verpasst worden. Die wäre hilfreich gewesen, da der ETV zeigte, dass auch er in der Lage ist mutig und schnell zum gegnerischen Strafraum durchzudringen und dort den Abschluss zu finden. Einige brenzlige Situationen konnte unsere U17 noch bereinigen, doch unmittelbar vor der Pause schaffte Luise E. den – gerade in dieser Phase – verdienten Ausgleich. Natürlich lautstark umjubelt vom heimischen Anhang. Der Halbzeitstand lautete also 1:1-Unentschieden.

Für unsere Mannschaft war wichtig, dass Larissa Mühlhaus in der 47. Minute die erneute Führung, und vier Minuten darauf abermals Nina Wojna noch das 1:3 gelangen. Die Vorentscheidung war geschafft. Erst jetzt schien der ETV etwas nachzulassen. Von Aufgabe war aber längst nicht die Rede. Bis zum Ende nicht. Doch es schwanden ein wenig die Kräfte und auch die Konzentration. Das konnte unser Team nutzen und durch die eingewechselten Nele Carolus und, nach Pass von Mari Stier, Laura Henke den Endstand von 1:5 herausschießen. Weitere Tore waren noch möglich, wären aber einen Tick zu viel des Guten gewesen. Dazu hatte sich der ETV viel zu teuer verkauft und darf mit dem Auftritt allemal zufrieden sein. Unsere Mannschaft freute sich natürlich, einen dicken Brocken im Wettbewerb bezwungen zu haben.

Floiran Beug dazu: „In diesem Wettbewerb stehen unsere Mädels unter einem besonderen Druck, da die Mannschaft als Bundesligist und aufgrund zahlreicher Auswahlspielerinnen im Kader von Außenstehenden immer als hoher Favorit angesehen wird. Damit gilt es umzugehen. Wie die Mädels diese Situation angenommen haben, dem Gegner ihr Spiel aufgedrückt und trotz vieler vergebener Chancen und dem zwischenzeitlichen Ausgleich kurz vor der Pause die Ruhe nicht verloren haben, ist alles andere als selbstverständlich, ganz hoch anzurechnen und zeugt von einer gewissen Reife. Daher dürfen wir mit diesem Spiel auch mehr als zufrieden sein.“

Die Auslosung am Mittwoch wird zeigen, wie es in der kommenden Runde weitergehen wird. Nur eines ist klar. Als Bundesligist muss unsere U17 in allen Runden auswärts antreten.

Bilder von den Toren (ohne 1:4):

Powered by flickr embed.

Weitere Fotos:

Powered by flickr embed.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.