U15 überwintert nach 7:0-Sieg auf Platz 5

Mit dem höchsten Saisonsieg hat die U15 die Verbandsliga-Hinrunde beendet. Die Gäste des TSC Wellingsbüttel waren mit ihrer deutlich jüngeren Mannschaft über weite Strecken chancenlos. Bis zur Pause sah es für die Mannschaft von Florian Beug und Kim Falter so aus wie immer: Klar feldüberlegen schaffte man es wieder nicht, früh für klare Verhältnisse zu sorgen – zu nachlässig und nicht entschlossen genug, ließ man auch diesmal gute Möglichkeiten liegen. Lediglich Lina Friedrich und Chiara Rickert schafften es bis zur Pause, den Ball ins Welle-Gehäuse zu bugsieren. Nach der Pause sorgten Lina Friedrich, Lilli Berndt (jeweils doppelt) und Melina Grimm nach schönem Solo für den 7:0-Endstand.

Florian Beug: „Ich denke, wir können mit der Hinrunde insgesamt zufrieden sein. Wir haben gegen St. Pauli, Farmsen und Eilbek viele Punkte unnötig liegen lassen. Und wenn man sich die Tabelle anschaut, sieht man schnell, woran das liegt: Die ersten vier Teams haben um die 15 Tore mehr geschossen als wir. Das ist unser größtes Manko. Dennoch haben sich die Mädels spielerisch und taktisch gut entwickelt und das sieht man auch von Woche zu Woche deutlicher.“

In der kommenden Woche steht für die U15 noch das Pokal-Viertelfinale auf 7er-Feld gegen Germania Schnelsen an – Samstag, 11 Uhr auf der Paul-Hauenschild-Anlage.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.