U16 behält weiße Weste in der Jungsstaffel – 4:1-Sieg gegen den Glashütter SV

Nach dem 11:0-Sieg im Hinspiel ging unsere U16, wenn auch in komplett anderer Besetzung, als Favorit in das Rückspiel. Die Mädels von Kim Falter und Florian Beug schafften es sehr schnell, das Spiel in die Hand zu nehmen, überzeugten durch ruhigen und geduldigen Spielaufbau und kluges Spiel über die Flügel. Dass es bis zur Pause lediglich Emily Renich gelang, das Tor zu treffen, war wieder einmal der fehlenden Konsequenz im gegnerischen Drittel geschuldet.

Kurz nach der Pause jedoch war es ein Doppelschlag von Elma Tanudjaja, der das Spiel vorzeitig entschied. Trotz vieler Wechsel in der Folgezeit waren die Gastgeberinnen stets bemüht, die spielerische Linie aufrechtzuerhalten. Dies gelang meist mehr als anständig, weitere Torchancen waren die Folge – Julia Karaula nutzte eine zum 4:0. Den aufopferungsvoll kämpfenden Gästen gelang in der Folge noch der verdiente Ehrentreffer.

Florian Beug: „Wenn man unsere Mannschaftsbesprechnung verfolgt hätte und wüsste, was wir heute von den Mädels sehen wollten, dann kann man mit dieser Leistung nur mehr als zufrieden sein. Es wurde nahezu alles umgesetzt, was wir vorgegeben haben. Wir haben das sehr souverän gespielt, immer versucht, spielerische Lösungen zu finden. Viele der Mädels, die in der U16 auflaufen, haben nicht unbedingt viele Spiele gemacht in den letzten Wochen. Auch daran gemessen, war das eine wirklich gute und reife Vorstellung heute.“

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.