U17 gewinnt in Hohen Neuendorf – Sprung auf Platz 8

Für unsere Bundesliga-Mädchen ging es am Wochenende zum Tabellenletzten, den SV BW Hohen Neuendorf. Punktgleich mit den Gastgebern und zwei Punkte hinter dem Osnabrücker SC galt es, gegen einen direkten Konkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt dreifach zu punkten, um den Gegner hinter sich zu lassen und sich wieder auf Tabellenplatz 8 zu schieben.
In den ersten zehn Minuten merkte man beiden Mannschaften an, worum es geht: nämlich erst mal darum, keinen Fehler zu machen. Den ersten machten die Rothosen, doch der Gastgeber ließ die gute Einschussmöglichkeit nach 8 Minuten liegen.

Fortan stand die HSV-Defensive weitestgehend sicher, BW HN fand keine spielerischen Mittel und machte hinten Fehler: Laura Henke eroberte den Ball in halbrechter Position vom gegnerischen Innenverteidiger, marschierte auf HN-Torfrau Melanie Wagner zu und schob den Ball überlegt an ihr vorbei ins Tor. 0:1 (15.)

Und die Gäste setzten nach: Nur fünf Minuten später ein Konter aus der eigenen Hälfte, der Lucy Schwark halb links freispielt, diese vollendet mit dem linken Fuß zum 0:2 (20.). Weitere Chancen ließen die nun überlegenen Rothosen durch Lucy Schwark und Nele Carolus liegen, ehe es in die Pause ging.

Der zweite Durchgang ist schnell erzählt: Man überließ dem Gastgeber das Spiel, ohne jedoch wirkliche Torchancen zuzulassen. Dass man nur noch selten in gute Kontersituationen gelangen konnte, war dank des Spielstands unerheblich – es blieb beim 0:2 und drei ganz wichtigen Punkten im Kampf und den Klassenverbleib.

Florian Beug: „Die Mädels können die Tabelle lesen, wussten also, worum es heute ging. Umso bemerkenswerter ist, wie sie hier aufgetreten sind: ruhig, souverän, zielstrebig. Sie sind großartig mit der Situation umgegangen. Wir haben gerade in der ersten Halbzeit auch spielerisch Akzente setzen können und haben hier vollkommen verdient gewonnen. Nach den Ergebnissen der letzten Wochen und der kommenden Länderpokal-Pause war das für die Köpfe unglaublich wichtig.“

Felix Karch: „Wir haben in der Vorbereitung mit den Witterungsbedingungen und großen Verletzungssorgen zu kämpfen gehabt. Gepaart mit dem mangelnden Selbstbewusstsein der letzten Niederlagen war der Start in die Punktspielrunde 2018 eine wackelige Angelegenheit. Nun heißt es demütig an die kommenden Aufgaben heranzugehen und die nötigen Punkte für den Klassenerhalt zu holen.“

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.