U17 gewinnt Löwinnen-Cup des VfL Pinneberg – 5:4-Finalsieg gegen Holstein Kiel

Wie nah Freud und Leid besonders im Hallenfußball aneinander liegen, zeigte sich für unsere U17 am in der THS-Sporthalle Pinneberg am gestrigen Sonntag sehr deutlich. Nach einem sehr ordentlichen 7:0-Auftaktsieg gegen den SC Condor, dominierte man auch den BVC Cloppenburg knappe 10 Minuten lang. Dass man jedoch diverse Chancen ausließ, um das Ergebnis von 1:0 auszubauen, sollte sich in den letzten 90 Sekunden rächen – der BVC drehte das Spiel. Nachdem es auch im letzten Gruppenspiel gegen Holstein Kiel nur zu einem 2:2 reichte, musste der SC Condor helfen: Nach zwei klaren Niederlagen zum Auftakt erkämpfte sich dieser ein 1:1 gegen Cloppenburg – ein Ergebnis, das uns mit mageren 4 Punkten und maximal durchschnittlichen Leistungen doch noch ins Halbfinale hieven sollte.

Dort warteten die Mädels des SV Adler Berlin als Sieger der Nachbargruppe. Nach früher Führung wurden erneut viele Chancen ausgelassen, das Spiel frühzeitig zu entscheiden. Den Berliner Ausgleich zum 1:1 konnten die Rothosen jedoch schnell erwidern und gewannen das Spiel mühsamer als nötig mit 2:1. Im Finale kam es zum zweiten Aufeinandertreffen mit Holstein Kiel. Und diesmal, so schien es, wollte unsere Mädels das Spiel früh entscheiden: Nach zweieinhalb Minuten führten sie mit 3:0. Dass man sich in der Halle nie ausruhen sollte, zeigten uns die Störchinnen dann und verkürzten schnell auf 3:2. Zwei weitere Tore unserer U17 sorgten für die Vorentscheidung. Am Ende stand es verdientermaßen 5:4.

Eine Woche bevor es zum Hallenmasters nach Gütersloh geht, hat uns das Turnier hervorragend aufgezeigt, woran es uns in der Halle (noch) mangelt. Dennoch steht ab sofort die Rückrunde der Bundesliga im Fokus. Bereits am vergangenen Samstag stand die erste (Treppen-)Einheit auf dem Programm, am heutigen Montag geht es zum ersten Mal im neuen Jahr auf die Plätze.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.